Konzept | Ideen im Jahr 2015

Logo Kulturtreff Fehmarn alt 200pxFür das vorliegende Konzept zeichnet die Bürgerinitiative Fehmarn, die sich als gemeinnütziger „Bürgerverein Schule Petersdorf“ in das zuständige Vereinsregister eintragen lassen will.
Die Grundlage des Konzepts ist ein offenes Haus für alle auf Fehmarn. Dies erreichen wir zum einen durch einen täglich geöffneten „Bürgertreff“ als zentrale Begegnungsstätte und Ausgangspunkt für Veranstaltungen und alle Formen der Nachbarschaftshilfe. Zum anderen bietet unser Haus die Möglichkeit, in einem in der Größe variablen Gemeinschaftsraum Veranstaltungen von der Familienfeier über Gilde und Vereinsfeste bis hin zu Events des Tourismusservice stattfinden zu lassen.
Das Konzept ist auf Wachstum ausgelegt. Das Miteinander der Generationen im „Offenen Treff“ bietet Menschen den Raum zum Gedankenaustausch und ist erfahrungsgemäß Ideenschmiede und Informationsbörse zugleich. Sehr verschiedene Initiativen sollen sich hier entfalten können. Unser Ziel ist es, das öffentliche Leben in Westfehmarn für die gesamte Insel zu öffnen und zu fördern.
Die Funktion der jetzigen Lesehalle Petersdorf könnte dadurch in das Schulgebäude integriert werden. Unser Ziel ist die Förderung der Zivilgesellschaft Fehmarn gerade auch in dem Teil der Insel, die an der Peripherie der Kommune liegt, aber gesellschaftlich gesehen eine große Tradition hat und ein eigenes Zentrum schon immer gebildet hat. So wenden wir uns praktisch gegen weitere Landflucht. Dafür ist die Ansiedlung sozialer Aufgaben besonders geeignet.
Die für unsere Vorhaben nötigen Umgestaltungen sind Teil der Konzeption.
Die organisatorische Verantwortung für das Gesamtprojekt ist der im Entstehen begriffene „Bürgerverein Fehmarn“ ehrenamtlich bereit zu übernehmen. Er ist dazu als juristische Körperschaft in der Lage. Damit hätte die Kommune einen einzigen Gesprächspartner, der alle anderen Aktivitäten koordiniert. Der Verein würde sich um Nutzungsgebühren und Fördermöglichkeiten kümmern. Als gemeinnütziger Verein ist er auch in der Lage, Spenden einzuwerben.
Über die finanzielle Struktur liegen verschiedene Denkmöglichkeiten vor. Die konkreten Vereinbarungen und Regelungen müssen miteinander ausgehandelt werden. Der Bürgerverein, die Verbände und anderen Vereine vor Ort entlassen damit nicht die Kommune aus ihrer Verantwortung für die einzelnen Aktivitäten, sind aber bereit, die zivilgesellschaftlichen Aktivitäten vor Ort zu befördern und somit die Kommune zu entlasten.
Für eine Abwägung der Kosten für Veränderungen am Bau und einem evtl. Neubau ist zu bedenken, dass wir uns sparsam in das Vorhandene einfügen wollen und dennoch eine Lösung anstreben, die sich auf Jahre rechnet. Eine Art vergrößerte Lesehalle würde lediglich das auffangen können, was zurzeit läuft, aber nicht die Möglichkeiten der kulturellen Entwicklung bieten, die wir im Sinn haben.
Zu unserem Konzept gehört es, das Gespräch mit den verschiedensten Gruppen und Verbänden und der Bevölkerung oder auch der Stadtverwaltung zu suchen, um eine optimale nachhaltige Entwicklung des Projekts zu ermöglichen. Unser Konzept beruht auf viel Ehrenamt, fördert die Eigeninitiative und hat das Wachstum der Gemeinschaft und ihrer Identifikation mit der Insel Fehmarn zum Ziel